Einfach mobil auf dem Land – auch ohne eigenes Auto?!

Wie sieht ein attraktives Mobilitätsangebot – unabhängig vom eigenen Auto - auf dem Land aus? In der Kommunalpolitik ist meist mit einem mageren Bus- und Rufbus-Angebot bereits das Ende des Vorstellbaren erreicht. Doch damit wird man den Anforderungen an die Mobilität als wesentliche Zukunftsperspektive unserer Gemeinden nicht gerecht.
Der Referent Johann Englmüller war 10 Jahre lang ehrenamtlicher Vorsitzender des CarSharing-Vereins StadtTeilAuto Freising und arbeitet derzeit an einem CarSharing-Förderprogramm für kleine und mittelgroße Kommunen. Er berichtete am 19. März 2015 aus eigener Erfahrung, wie auch im ländlichen Raum alternative Konzepte konkurrenzfähig und kostendeckend betrieben werden können.
Bei der spannenden und sehr informativen Veranstaltung wurde neben dem reinen Carsharing auch über organisierte Mitfahrgelegenheiten, eine Nutzung städtischer Fahrzeuge an den Abenden und Wochenenden sowie eine mögliche Kooperation mit ökobil diskutiert.


Flächenversiegelung – solange der Vorrat reicht?

Die Siedlungs- und Verkehrsfläche in Deutschland wächst jeden Tag um etwa 74 Hektar – das ist die Fläche von 106 Fußballfeldern. Flächenverbrauch und Flächenversiegelung gehören damit zu den drängendsten Umweltproblemen und finden dennoch seit Jahrzehnten nahezu ungebremst statt – zu beobachten auch an den Ortsrändern von Scheßlitz.
Tom Konopka, Regionalreferent beim Bund Naturschutz und ein Experte für das Thema, informierte am 7. Mai 2014 in Scheßlitz über Ursachen und Folgen sowie Ansätze zur Lösung des Problems. Er zeigte auch, wie wir mit unseren persönlichen Entscheidungen mithelfen können, die natürlichen Ressourcen und die Schönheit unserer Heimat zu bewahren. Mehr dazu bald auch hier auf unserer Website in einem eigenen Artikel!


Neubelebung der Fahrradbörse in Scheßlitz am 12. April 2014

Bei der ersten Fahrradbörse seit längerem wechselten insgesamt 22 Fahrräder, Cityroller, Skateboards, Helme und weiteres Zubehör ihre Besitzer. 148,50 EURO kamen dabei als Spende für das Scheßlitzer Schwimmbad zusammen. Wir bedanken uns bei der Mittelschule und der Stadt Scheßlitz für die Nutzung des Parkplatzes, bei der Firma Lieb für Strom und Wasser zum Kaffeekochen und bei den Kuchenbäckerinnen vom OKV Burgellern! Nach diesem erfolgreichen Auftakt wird die Scheßlitzer Fahrradbörse nun wieder jedes Jahr stattfinden - das nächste Mal 2015 kurz vor Ostern!